Experimente sind gefragt

Mehrfachaufguss – geht das immer?

Wusstet ihr, dass man auch schwarzen Tee wieder aufgießen kann?

Wenn ich mich mit Menschen über Tee unterhalte, frage ich sie meist gleich zu Beginn, ob sie ihre Tees mehrfach wieder aufgießen. Die Antwort lautet oft “Nein” oder “… ich weiß, dass man grünen Tee wieder aufgießen kann, ich trinke aber mehr schwarzen Tee…”.

Anders als wir es in unserer westlichen Welt gewohnt sind, wird in China jede Teesorte mehrfach wieder aufgegossen.
D.h. es wird keine Unterschied zwischen weißen, grünen, schwarzen oder Oolong Tees gemacht. Im Grunde ist es so, dass jede Pflanze, die einen Wasserauszug bildet, mehrfach wieder aufgegossen werden kann. Den Unterschied macht die Ergiebigkeit in den verschiedenen Aufgüssen und die Art der Geschmackskurve, die sich je nach Sorte unterschiedlich verhält.

Grüne und schwarze Tees vertragen etwa drei bis vier Aufgüsse, wobei der erste Aufguss der stärkste ist. Der zweite Aufguss liegt geschmacklich nahe beim Ersten, der Dritte wird dann schon deutlich schwächer usw.
Grüne und schwarze Tees sind grundsätzlich eher kleinstückig und bilden, wenn man alle Teeblätter nebeneinander legen würde, eine große Oberfläche. Dies führt zum starken ersten Aufguss und zum relativ schnellen Auszehren des Blattes.

Oolong und Pu Erh Tees sind sehr viel ergiebiger. Sie vertragen im Schnitt bis zu 6 Aufgüsse, je nach Qualität auch noch deutlich mehr. Oolong Tees haben große Blätter, die häufig sehr stark zusammengerollt sind. Pu Erh Tee wird meist in gepresster Teller- oder Ziegelform angeboten. Bei beiden Tees müssen sich die Blätter erst entfalten, wenn sie mit Wasser in Berührung kommen. Der stärkste Aufguss ist deshalb auch nie der erste, vielmehr je nach Ziehzeit, der zweite, dritte oder sogar vierte Aufguss.
Bei Oolong und Pu Erh Tees unterhalten sich Chinesen deshalb auch gerne über die Geschmacksnoten, die der Tee jeweils in den Aufgüssen erkennen läßt.

Neugierig geworden? Was ist zu tun?
Wenn man Tee alleine oder zu zweit zubereitet, dann benötigt man ein Aufgussgefäß von 200 bis 250 ml Fassungsvermögen, in welchem ein gut gehäufter Teelöffel Tee aufgegossen wird. Der Profi benutzt dazu z.B. ein kleines chinesiches Yixing Kännchen, ein japanisches Einhandkännchen oder ein Teeglas. Aus einem gut gehäuften Teelöffel Tee zaubert man so, je nach Teesorte, ein bis zwei Liter Tee.
Und – ein klarer Vorteil – mit der Methode des Mehrfachaufgusses kannst du dir, ohne dass es pro Tasse mehr kostet, wertige und teure Tees leisten.

Ein Kommentar zu Mehrfachaufguss – geht das immer?

  1. Ulla says:

    … habe das mal in England so ähnlich erlebt, schmeckte auch gut, aber hier habe ich es noch nicht getestet. Gleich mit der ersten Tasse morgen früh werde ich das testen bzw. mit der 2. und 3. Tasse danach …